Eindrücke zur Code-Vein-Demo

Freitag erscheint Code Vein, ein blutiges Spiel mit anspruchsvollem Gameplay. 

Die Demo ist jetzt seit 2 Wochen verfügbar und hat letzte Woche Freitag ein Update erhalten, wodurch ihr jetzt u.a. den Online-Multiplayer-Modus mit euren Freunden testen könnt.

Wie gefällt euch die Demo bis jetzt? Habt ihr viel Zeit (oder die ganze Zeit :D) im Charakter-Editor verbracht, um euren perfekten Wiedergänger zu erstellen, habt ihr euch direkt in die Tiefen gewagt und eure Fähigkeiten an starken Gegnern getestet oder seid ihr lieber zusammen mit einem Freund auf die Jagd gegangen? 

Schreibt doch mal eure Erlebnisse hier im Thread.

LG Christina aka AusterDiamant

 

PS: Falls ihr es noch nicht wusstet, ihr könnt euren erstellten Charakter aus der Demo in die Vollversion übertragen ;)

Tragisch, dass hier keiner geschrieben hat. Foren sind wirklich am Aussterben.

Aaaaaber ich missbrauche mal den Thread und tippse mal ein paar meiner Eindrücke der Vollversion, die ich gestern endlich mal richtig anspielen konnte.

Zuallererst einmal:
Das dürfte wohl die umfangreichste Charaktererstellung in einem Anime-Spiel aller Zeiten sein.
In diesem Kontext ist es daher schade, dass manche Dinge komplett fehlen: Bärte, Körpertattoos, Slider für Charaktergröße, Slider für Körperteile (Muskeldicke, Bauch) ... und natürlich der Slider für die Brustgröße, nach dem im Netz so laut geschrien wird.
Auch schade, dass es nur ne wenige Klamotten gibt. Diese sind zwar anpassbar, aber so richtig Fashion-Souls kann man nicht betreiben.
Fast schon ärgerlich ist leider das Clipping: Lange Haare clippen grundsätzlich durch den Körper und einen Hut aufzusetzen, ohne, dass die Frisur durchpiekt ist fast schon Raketenwissenschaft.

Zum Spiel selbst:
Es wird gerne mit Dark Souls verglichen, passt aber nur direkt. Der Kampf fühlt sich anders an, IMO etwas weniger rund. Es fehlt hier etwas die Dynamik. Das Blocken und Kontern ist nicht so brauchbar wie in Souls und im Gegensatz zu The Surge fehlt ein lustiges Gimmick. Beim Standardpöbel reicht meist stupides draufdreschen - würden sie nicht so viel Schaden machen.
Das Charaktersystem ist, mh, etwas enttäuschend. Level up *klick* Das war's. Nichts zum Einstellen. Nichts zum justieren. Die ganzen Wertänderungen hängen am Blutcode, dessen gelernte Fähigkeiten man sinnvoll zusammenstellen muss. Ist somit mehr ein "Deckbuilding", als ein "Charbuilding". Hinzu kommt, dass es gerade Anfangs im Spiel nichts gibt, was man mit seinem "Durst" anfangen kann. Man hat zu wenig Blutcodes / Fähigkeiten um da Punkte reinzubuttern, also bleibt einem nur das Leveln - und irgendwie fühlt es sich falsch an, dass ich bereits lvl 35 bin und noch nicht einmal den ersten Boss nach dem Tutorial gelegt habe.

Klingt jetzt alles natürlich furchtbar negativ, aber ich habe meinen Spaß damit. Es hat zwar nicht die Brachiale Gewalt eines Surges oder den umherschwabernde Mystik eines Dark Souls, aber für das Erstlingswerk einer neuen IP (soll's ja werden, nich?) durchaus solide und ordentlich. Man muss es nur als was eigenes betrachten und nicht ständig Parallelen zu Souls ziehen. Außerdem muss man sich gerade anfangs etwas durchringen, da es etwas dauert, bis man die Grauen Umgebungen hinter sich lässt und tatsächlich ein paar Fähigkeiten angesammelt hat, damit man wirklich am Charsystem rumspielen kann.

Für die Zukunft, also für eine Fortsetzung, wünsche ich mir mehr Anpassungsmöglichkeiten: Nicht zwangsläufig für die Charaktererschaffung, sondern für das Spiel selbst. Selbst Werte erhöhen, ggfs. selbst Waffen und Kleidung erstellen, hey wenn man schon so nen umfangreichen Chargenerator hat, kann man die Selbstdarstellung ruhig noch mehr pushen.